Filme

„Ich hätte es wissen sollen“: Tim Burton denkt über die problematische Beziehung zu Disney nach

Heute ist Disney das größte Medienunternehmen der Welt und arbeitet mit einigen der größten Namen der Branche zusammen. Viele Filmemacher arbeiten weiterhin immer wieder mit dem Unternehmen zusammen und zeigen, dass sie es offensichtlich lieben, Filme für das Mouse House zu machen, aber ein Regisseur, der eine viel angespanntere Beziehung zum Studio hatte, ist es Tim Burton.

Burton hat eine der längsten Beziehungen zu Disney, da er nach seinem Abschluss am CalArts für die Walt Disney Animation Studios arbeitete. Er arbeitete an Filmen wie Der Fuchs und der Hund Und das Unglückliche Der schwarze Kessel, aber Burton war schon damals ein etwas anderer Typ. Er sprach kürzlich mit dem Unabhängig über seine Zeit bei Disney, spricht über eine Geschichte darüber, wie er nach einer Zahnoperation mit Zahnfleischbluten durch das Studio lief und vorgab, ein Vampir zu sein, und sagt, dass er damals hätte wissen müssen, dass seine Beziehung zu Disney in Schwierigkeiten war. Burton sagte…

Ich hätte schon früh wissen müssen, dass ich ein problematisches Verhältnis zu Disney hatte. Das hätte das erste Anzeichen sein sollen. Ich schätze, es ist wie in Burbank, nur schlimmer… es ist wie eine Familie. Ich kann zurückblicken und erkenne die vielen, vielen positiven Aspekte der Arbeit dort und all die Möglichkeiten, die ich hatte. Ich kann jeden einzelnen davon sehr zutiefst und sehr positiv anerkennen. Ebenso kann ich auf der anderen Seite die negative, seelenzerstörende Seite identifizieren. Wie im Leben ist es eine bunte Mischung.

Der obige Text ist eine maschinelle Übersetzung. Quelle: https://www.cinemablend.com/movies/tim-burton-reflects-troubled-relationship-disney?rand=21967

„A Haunting in Venice“-Besetzung: Wo Sie die Schauspieler schon einmal gesehen haben
Das Ende von „Spuk in Venedig“ erklärt
Tags: Тим
Our Sponsors
150 queries in 1,353/1,353 sec, 22.07MB
Яндекс.Метрика