Kritiken

Berlinale 2021: „Herr Bachmann und seine Klasse“ ist inspirierende Lehre

Berlinale 2021: „Herr Bachmann und seine Klasse“ ist inspirierende Lehre

von Alex Billington
12. März 2021

Herr Bachmann und seine Klasse

Wenn sich die Welt verändert und die Gesellschaft sich weiterentwickelt, müssen auch der Unterricht und die Lehrer sich weiterentwickeln. Aber Wie, genau, und wo gibt es ein Beispiel für einen Lehrer, der Heranwachsende am besten unterrichten (und betreuen) kann? Dieser außergewöhnliche Dokumentarfilm führt uns in das Klassenzimmer eines außergewöhnlichen Lehrers, der ein nahezu perfektes Beispiel dafür bietet, wie man rüpelhafte Jugendliche unterrichtet und mit ihnen umgeht. Herr Bachmann und seine Klasseauch bekannt als Herr Bachmann und seine Klasse auf Deutsch, wurde bei den Berliner Filmfestspielen 2021 uraufgeführt und ist eines der dokumentarischen Highlights des Festivals in diesem Jahr. Regie führte ein deutscher Filmemacher Maria SpethInsgesamt dauert der Film 3 Stunden und 37 Minuten. Allerdings verdient er den Vergleich mit „Frederick Wiseman aus Deutschland“ zu Recht und mit Stolz, denn er kommt der Qualität seiner Filme durchaus nahe.

Herr Bachmann und seine Klasse handelt von einem Mittelschullehrer namens Dieter Bachmann, besser bekannt als Herr Bachmann, der in Berlin studierte und schließlich in die kleine Industriestadt Stadtallendorf bei Frankfurt zog. Nachdem er dort über 20 Jahre lang gearbeitet hat, geht er nun endlich in den Ruhestand und dieser Dokumentarfilm fängt seine Arbeit in seiner letzten Klasse wunderschön ein. Offensichtlich haben die Filmemacher einen Weg gefunden, nicht nur die Zustimmung aller Eltern zu bekommen, ihre Kinder ein Jahr lang zu filmen, sondern sie mussten auch Hunderte von Stunden Filmmaterial sichten, um einen Film zusammenzustellen, der seinen Sinn hat. Die umfangreiche Länge von 3,5 Stunden ist gerechtfertigt, obwohl es eine ist sehr langer Film zum Anschauen. Aber es gibt so viele Lektionen zu lernen, nicht nur wenn man dabei zusieht, wie er Kindern wertvolle Lektionen über das Leben beibringt, sondern auch Erwachsene können lernen, mit schwierigen Problemen umzugehen. Und am Ende war sogar ich so tief berührt und inspiriert von Herrn Bachman, dass ich darüber nachdachte, wie mein eigenes Leben als Lehrer aussehen könnte.

Wir alle wissen, dass „Rassismus gelehrt wird“, aber dies ist eines der spannendsten Beispiele dafür, wie man diese Lehre umkehren und auf eine Weise lehren kann, die Rassismus verhindert. Herr Bachmann ist ein außergewöhnlicher Lehrer, der Empathie und Verständnis sowie Verbundenheit und Ehrlichkeit nutzt, um in den Geist von Teenagern einzudringen und ihnen zu helfen, selbstbewusstere, intelligentere und mitfühlendere Menschen zu werden. Wie er in einer der Szenen gegen Ende sagt, ist es viel sinnvoller zu lernen, ehrlich zu sein und sich selbst treu zu bleiben, als Mathematik zu lernen, so verrückt das auch erscheinen mag. er hat recht. Und ihm dabei drei Stunden lang zuzusehen, ist zutiefst inspirierend. Das ist der Kern dieses Films. Es gibt eine Erzählung, die wir mit den verschiedenen Schülern verfolgen können, da er jedem einzelnen von ihnen hilft, Probleme zu überwinden und im Laufe eines Jahres auf unterschiedliche Weise zu wachsen. Er bekämpft alles, von Rassismus und Sexismus über Mobbing, Sturheit und Schüchternheit bis hin zum üblichen jugendlichen Desinteresse an jeder Schule.

Es ist unmöglich, diesen Film anzusehen und nicht an Frederick Wiseman zu denken, aber in diesem Fall ist es eine positive Sache, sie zu vergleichen. Dieser Dokumentarfilm ist Wiseman in seiner besten und schlechtesten Form: weil er nicht mehr weiß, wie er seine Filme kürzen soll, um die besten Teile zu finden. Aber Maria Speth fängt auch wunderbar intime, ehrliche Momente ein und lässt sie ausleben, indem sie das Geschehen für sich selbst sprechen lässt. Und es ist einfach so fesselnd anzusehen. Herr Bachman schiebt ihnen kein Wissen auf, er eröffnet ihnen, was das ist real Die Person ist und lässt zu, dass das gedeiht. Der Film stellt auch die Zukunft Deutschlands und die Schwierigkeiten dar, die es auf dem Weg zu einer multikulturellen Nation hat, die nicht mehr nur aus Deutschen besteht, sondern aus einer Mischung aus Menschen aus der ganzen Welt. Es ist eine unschätzbare Investition, sich hinzusetzen und zu erleben Ausbildung mit Herrn Bachmann.

Bewertung von Alex zur Berlinale 2021: 9 von 10
Folgen Sie Alex auf Twitter – @firstshowing / Oder Letterboxd – @firstshowing

Aktie

Weitere Beiträge finden: Berlinale, Dokumentarfilme, Rezension

1

DAVIDPD am 12. März 2021

Zu diesem Beitrag sind keine neuen Kommentare mehr zulässig.

Der obige Text ist eine maschinelle Übersetzung. Quelle: https://www.firstshowing.net/2021/berlinale-2021-herr-bachmann-and-his-class-is-inspiring-teaching/?rand=21951

Berlinale 2021: „Je Suis Karl“ ist eine erschreckende Geschichte des modernen Faschismus
SXSW 2021: „Ninjababy“ ist frisches, innovatives und progressives Filmemachen
Tags: Bachmann, Herr, inspirierende, ist, Klasse, Lehre, Seine, und, Берлинале
Our Sponsors
157 queries in 1,689/1,689 sec, 21.75MB
Яндекс.Метрика