Kritiken

Eine nette Freundschaft kann eine formelhafte Handlung nicht retten

Für einen beträchtlichen Teil seiner Laufzeit Gigi & Nate hält zumindest, was es verspricht: ein junger Mann und sein Affe – genauer gesagt, ein junger, frisch querschnittsgelähmter Mann und sein Dienstaffe. Wenn es nur um Star Charlie Rowe geht, der weder gelähmt noch amerikanisch ist, aber beides überzeugend spielt und mit dem Affen Allie (und gelegentlichen digitalen Doppelgängern) interagiert, erhalten wir ein fesselndes Porträt davon, wie genau diese trainierbaren Kapuziner mit Menschen interagieren, die sich kaum bewegen können. Oder zumindest so tun, als könnten sie sich kaum bewegen; Rowe achtete darauf, sich vor Allie nie als fähig zu präsentieren, um sicherzustellen, dass sie glaubte, dass er Hilfe brauchte.

Die wöchentliche Filmzusammenfassung des AV Clubs

Gewiss ist Rowe nicht so berühmt, dass Regisseur Nick Hamm keinen wirklich behinderten Schauspieler für die Rolle hätte finden können, und für einen Film, der stolz darauf ist, viele Komparsen mit Behinderungen zu engagieren, erscheint diese Besetzungswahl besonders fragwürdig. Abgesehen von diesem riesigen Problem bleiben Rowes Interaktionen mit Allie äußerst charmant, und Sie werden (wahrscheinlich) glauben, dass ein Mann und ein Affe beste Freunde sein können.

Leider dauert es gut 30 Minuten, bis der Film überhaupt von einem Diensttier spricht. Zunächst reist es nach North Carolina, ein Detail, das sowohl durch ein Schild mit der Aufschrift „North Carolina“ als auch durch einen Titel auf dem Bildschirm bestätigt wird. Hier macht Nate (Rowe) auf einer Klippe Tiergeräusche. Als er abspringt, gelingt ihm ein beeindruckender Salto, der scheinbar unversehrt wieder auftaucht, aber sein Gehör beginnt fast sofort zu schwächeln. Es dauert nicht lange, bis eine Meningitis bei ihm Anfälle und schließlich eine Lähmung auslöst.

Das Drehbuch von David Hudgins schafft es schlecht, die gesamten Auswirkungen seines Zustands detailliert darzustellen. In einer Szene grunzt er und scheint nonverbal zu sein; im nächsten Moment lächelt er und redet normal. Später gewinnt er an Beweglichkeit in seinen Armen, was darauf hindeutet, dass sich sein Zustand verbessern kann. Wenn Meningitis tatsächlich so funktioniert, wäre das schön zu wissen, denn auf der Leinwand fühlt es sich an wie eine magische Filmkrankheit, deren Symptome je nach den Erfordernissen der Handlung schwanken.

Mit Gigi, dem Affen, wechselt Nate bemerkenswert schnell von selbstmörderisch zu umgänglich – trotz einiger Kotereien. Dennoch ist es ein überzeugender Beweis für die Substanz der Beziehung zwischen Gigi und Nate: Es ist herzzerreißend, als er sie auf eine Party mitnimmt, auf der sie einer echten Gefahr ausgesetzt ist. Leider wird der letzte Teil des Films zu einem Riff Gott ist nicht tot, obwohl PETA, äh, „AFAB“, zu seinem Cartoon-Bösewicht im Gerichtssaal wird, anstatt zur liberalen Wissenschaft. Nate und seine Familie stehen sich schon bald mit dämlichen Tierschützern gegenüber und zwingen sie, sich gegen den Vorwurf der Grausamkeit und der Behandlung eines intelligenten Primaten als Sklave zu wehren. (Sind die Affen nicht auf diese Weise zur Herrschaft über den Planeten aufgestiegen?)

Exklusiver Gigi & Nate-Trailer (2022)

Tatsächlich ist der Kampf, den dieser Film darstellt, bereits verloren. Die ADA und die Organisation, die sie ausgebildet hat, akzeptieren seit 2010 keine Kapuzineraffen mehr als Begleittiere letztes Jahr geschlossen. Gigi & Nate ist lose von einer wahren Geschichte inspiriert, die jedoch technisch gesehen nicht mehr zutrifft. Es gibt jedoch nie einen Hinweis darauf, dass wir uns ein historisches Stück ansehen, auch wenn es einen Zeitsprung von vier Jahren enthält. In der Zwischenzeit, falls Sie sich fragen, ob Sie das wollen oder nichtWenn Ihre inspirierende Geschichte unglücklich endet, dann schätzen Sie falsch ein, was für ein Film das ist.

Während Rowe und Allie hier eindeutig die Stars sind, sind sie von einigen unterhaltsamen alten Hasen umgeben. Marcia Gay Harden strahlt als Nates Mutter deutlich die Qualität von „Langmut“ aus; Jim Belushi gerät in der Rolle seines Vaters in mindestens einen herausragenden sarkastischen Moment klatschen. Dann ist da noch Diane Ladd, eine Wodka trinkende Oma, die sie so überzeugend spielt, dass man meinen könnte, sie würde zwischen den Takes auch trinken. Es gibt nur eine begrenzte Menge, die diese erfahrenen Charakterdarsteller tun können, um einen Film wie diesen zu retten, bei dem Rowes Off-Kommentar Kastanientöne wie „Wir dachten, wir würden sie retten …“ liefern. Letztendlich, wenn Sie dafür bezahlt hätten, ihn anzusehen Gigi & Natekönnten Sie derjenige sein, der die Rettung braucht.

Der obige Text ist eine maschinelle Übersetzung. Quelle: https://www.avclub.com/gigi-nate-review-charlie-rowe-marcia-gay-harden-1849464016?rand=21962

Eine Rezension von Nathalie Emmanuel in The Invitation
In der Mockumentary Honk For Jesus. Rette deine Seele. Regina Hall und Sterling K. Brown evangelisieren für sich selbst
Tags: eine, formelhafte, Freundschaft, Handlung, nette, nicht, retten, Канн
Our Sponsors
148 queries in 0.923/0.923 sec, 14.36MB
Яндекс.Метрика