Kritiken

Rezension: Favreaus fotorealistischer Film „Der König der Löwen“ erwacht zum Leben

Rezension: Favreaus fotorealistischer Film „Der König der Löwen“ erwacht zum Leben

von Adam Frazier
18. Juli 2019

Rezension zum König der Löwen

Unter der gemeinsamen Regie von Roger Allers und Rob Minkoff, Disneys Animationsfilm aus dem Jahr 1994 Der König der Löwen gewann den Oscar für die Originalmusik (Hans Zimmer) und das Originallied „Can You Feel the Love Tonight“ (von Elton John & Tim Rice) sowie den Golden Globe Award für den besten Film – Musical oder Komödie. 1997 feierte die Bühnenproduktion ihr Broadway-Debüt und gewann sechs Tony Awards; 22 Jahre später ist es immer noch einer der größten Broadway-Hits und feierte kürzlich seine 9.000. Aufführung. Der beliebte Disney-Klassiker inspirierte auch zwei Direct-to-Video-Nachfolger – Der König der Löwen II: Simbas Stolz (1998) und Der König der Löwen 1½ (2004) – und zwei Fernsehserien, Timon und Pumbaa Und Die Löwengarde. Jetzt, nach dem kritischen und finanziellen Erfolg des Jahres 2016 Das Dschungelbuch Neuverfilmung, Regie Jon Favreau verwendet dieselbe fotorealistische Computeranimationstechnologie, um die Geschichte von neu zu erzählen Der König der Löwen für das zeitgenössische Publikum auf immersive Weise.

Der König der Löwen war der erste Disney-Animationsfilm, der auf einer Originalgeschichte und nicht auf einem bereits existierenden Werk basierte. Die Geschichte ist stark von William Shakespeare inspiriert Weiler und Osamu Tezukas Anime-Serie aus den 1960er Jahren Kimba der weiße Löwefolgt dem jungen Simba (JD McCrary), ein Löwenbaby, das die Nachfolge seines Vaters Mufasa antreten soll (James Earl Jones Er wiederholt seine ikonische Darstellung aus dem Film von 1994 als König der Geweihten Länder in Afrika. Nachdem sein Onkel Scar (Chiwetel Ejiofor von 12 Jahre Sklave), ermordet Mufasa, Simba wird ins Exil gezwungen, wo er bald das sorgenfreie Warzenschwein Pumbaa trifft (Seth Rogen) und Besserwisser Erdmännchen Timon (Billy Eichner). Nachdem er wieder Kontakt zu seiner Jugendfreundin Nala (gesprochen von Shahadi Wright Joseph von Uns und später Beyoncé Knowles-Carter) und der Mandrill-Schamane Rafkiki (John Kani von Schwarzer Panther), ein erwachsener Simba (Donald Glover von FX’s Atlanta Und Solo: Eine Star Wars-Geschichte) kehrt ins Geweihte Land zurück, um Scar herauszufordern und seinen Platz als rechtmäßiger König einzunehmen.

Jon Favreaus Der König der Löwen ist kein Live-Action-Remake. Durch die Kombination traditioneller Filmtechniken mit fotorealistischen, computergenerierten Bildern und modernsten Virtual-Reality-Tools haben Regisseur Jon Favreau und Kameramann Caleb Deschanel erfinden das Medium neu. Wie das Bühnenstück bleibt auch der neue Film der zeitlosen Geschichte treu und bietet dem Publikum gleichzeitig eine neue Interpretation davon. Favreaus Ziel ist es nicht, einen der größten Animationsfilme aller Zeiten zu ersetzen, sondern vielmehr zu seinem Vermächtnis beizutragen – wie ein zeitgenössisches Cover eines Klassikers. Manche Leute mögen Bob Dylans „All Along the Watchtower“, während andere die Version von Jimi Hendrix bevorzugen; man kann beide mögen, ohne den anderen zu verraten. Dennoch wird sich der neue Film für einige wie ein persönlicher Angriff anfühlen – als würde Walt Disney selbst ihre Türen eintreten und ihre VHS-Kassetten in Brand stecken Blu-rays der Diamond Edition des Films von 1994 mit einem Flammenwerfer. Nutzt es Nostalgie aus? Natürlich scheint heutzutage alles im Multiplex so zu funktionieren, aber das bedeutet nicht, dass es seelenlos ist.

Rezension zum König der Löwen

Ich fand, dass Favreaus aktualisierte Version dieser Geschichte sowohl visuell beeindruckend als auch emotional nachhallend ist und den Charakteren und den Umgebungen, in denen sie leben, mehr Dimension und Realismus verleiht. Ejiofor ist so köstlich abscheulich wie Scar. Seine Hyänen-Handlanger äußerten sich jedoch Florence Kasumba, Keegan-Michael KeyUnd Eric Andre, lassen Sie etwas zu wünschen übrig. Es ist schwer, Whoopi Goldberg, Cheech Marin und Jim Cummings immer noch in diesen Rollen zu hören. Was Simba und Nala betrifft, so stimmt zwischen JD McCrary und Shahadi Wright Joseph die Chemie besser als bei ihren erwachsenen Kollegen, aber Donald Glover und Beyoncé sind in ihren Rollen mehr als ausreichend, insbesondere wenn es um die musikalischen Darbietungen geht. Der Höhepunkt ist jedoch das komödiantische Duo Billy Eichner und Seth Rogen, die als Timon und Pumbaa allen die Show stehlen. Es ist klar, dass die Komiker am Set ziemlich viel improvisiert haben, und das sieht man auch – ihr Verhältnis und ihr Humor fließen organisch, ohne die Originaldarbietungen von Ernie Sabella und Nathan Lane zu kopieren.

Als jemand, der nicht dem Original verpflichtet ist (ich war mehr daran interessiert Wes Cravens neuer Albtraum Und Die Krähe aus dem Jahr 1994) empfand ich diese fotorealistische Nacherzählung als absolutes Vergnügen. Es verbindet die Dramatik von HBOs „Game of Thrones“ mit der atemberaubenden Schönheit der BBC-Dokumentarserie „Planet Erde“ und dazu jede Menge Herz, Humor und sensationelle Musiknummern. Die Darbietungen der Synchronsprecher sind teilweise enttäuschend – und einige der von computergenerierten Tieren erzeugten Emotionen sind nicht ganz so ausdrucksstark, wie sie sein sollten –, aber es macht trotzdem viel Spaß, dem Film zuzuschauen. Ich empfehle, Favreaus Film auf der größtmöglichen und hellsten Leinwand anzusehen – vorzugsweise Dolby-Kino – um die unglaublichen Bilder (und Töne) selbst zu erleben.

Adams Bewertung: 3,5 von 5
Folgen Sie Adam auf Twitter – @AdamFrazier

Aktie

Weitere Beiträge finden: Rezension

1

DAS ROHE_ am 18. Juli 2019

2

DAVIDPD am 18. Juli 2019

Zu diesem Beitrag sind keine neuen Kommentare mehr zulässig.

Der obige Text ist eine maschinelle Übersetzung. Quelle: https://www.firstshowing.net/2019/review-favreaus-photorealistic-the-lion-king-movie-roars-to-life/?rand=21951

KVIFF 2019: „The True Adventures of Wolfboy“ mit Jaeden Martell
Kritik: „Hobbs & Shaw“ liefert jede Menge große Tag-Team-Action
Tags: der, erwacht, Favreaus, fotorealistischer, König, Leben, Löwen, Rezension, zum, фильм
Our Sponsors
161 queries in 1,583/1,583 sec, 21.8MB
Яндекс.Метрика