Kritiken

„Rezension: Jordan Peeles Horror ‚Us‘ verdoppelt sich bei Doppelgängern“

„Rezension: Jordan Peeles Horror ‚Us‘ verdoppelt sich bei Doppelgängern“

von Adam Frazier
21. März 2019

Uns Filmkritik

Mythen über Duplikate und Alter Egos bestehen seit Tausenden von Jahren … In ZoroastrismusIn einer der ältesten Religionen der Welt ist die Gottheit Spenta Mainyu der Heilige Geist, während sein „böser Zwilling“ – Angra Mainyu – der zerstörerische Geist ist. In der altägyptischen Mythologie a ka ist ein „Geisterdoppel“ mit den gleichen Erinnerungen und Gefühlen wie sein Gegenüber. Die Folklore der amerikanischen Ureinwohner beschreibt eine Oberwelt, in der die guten Menschen leben, und eine Unterwelt, in der ihre bösen Doppelgänger leben. Heute bezeichnen wir Doppelgänger als Doppelgänger, ein deutsches Wort mit der Bedeutung „Doppelgänger“. Wenn es ums Kino geht, haben sich zahlreiche Kultfilme mit dem Phänomen auseinandergesetzt Schwindel (1958), Persona (1966) und Dead Ringers (1988) bis hin zu neueren Filmen wie Das Prestige (2006), Schwarzer Schwan (2010) und Feind (2013). Jetzt Oscar-Gewinner Jordan Peele knüpft an seinen provokanten Horrorthriller aus dem Jahr 2017 an Aussteigen mit einer definitiven Version von Doppelgängern in Uns.

Eröffnung im Jahr 1986, ein junges Mädchen (Madison Curry) verlässt ihre Eltern (Yahya Abdul-Mateen II Und Anna Diop) während eines Besuchs auf dem Santa Cruz Boardwalk und findet sich in einem gruseligen Vergnügungspark namens Vision Quest wieder – buchstäblich. Während sie sich im Spiegelkabinett verirrt, entdeckt das Mädchen plötzlich, dass ihr scheinbares Spiegelbild in Wirklichkeit ein Doppelgänger ihrer selbst ist. Springen Sie als Adelaide Wilson (Oscar-Gewinnerin) in die Gegenwart Lupita Nyong’o) kehrt widerwillig zusammen mit ihrem Ehemann Gabe (Winston Duke aus Schwarzer Panther), plus ihre beiden Kinder Zora (Shahadi Wright Joseph) und Jason (Evan Alex), für einen dringend benötigten Sommerurlaub.

Adelaide wird von dem ungelösten Trauma ihrer Vergangenheit heimgesucht und wird immer sicherer, dass dort etwas Schreckliches passieren wird. Nachdem Kitty und Josh Tyler mit ihren Freunden einen stressigen Tag am Strand verbracht hatten (Elisabeth Moss Und Tim Heidecker) und ihre Zwillingstöchter Becca und Lindsey (Cali Sheldon Und Noelle Sheldon), kehren Adelaide und ihre Familie zu ihrem Strandhaus zurück und entdecken die Silhouetten von vier Fremden, die Hand in Hand in ihrer Einfahrt stehen. Nur sind die Fremden überhaupt keine Fremden – sie sehen genauso aus wie die Familie Wilson. Die Doppelgänger – auch „The Tethered“ genannt – sind in passende rote Overalls und einen einzelnen rechtshändigen braunen Lederhandschuh gekleidet und mit einer Messingschere bewaffnet. Sie wollen ihre Doppelgänger töten und an ihre Stelle treten.

Jordan Peeles Us-Rezension

Drehbuch, Regie und Produktion: Peele, Uns ist eine ehrgeizige und zum Nachdenken anregende Fortsetzung von Aussteigenmit herrlich makabren Bildkompositionen von Peele und dem Kameramann Mike Gioulakis (Glas, Es folgt) und eine heftige, zweischneidige Leistung von Nyong’o. Oberflächlich betrachtet ist der Film ein überaus unterhaltsamer Thriller, aber darunter Uns ist voller Subtext und bietet ein unglaublich reichhaltiges und lohnendes Erlebnis für diejenigen, die tiefer in die Materie eintauchen und die thematischen Grundlagen des Films entschlüsseln möchten.

Während Peele’s Aussteigen konfrontiert mit unausgesprochenen Wahrheiten über die Rasse in Amerika, Uns übernimmt das ganze Land und alle seine Bürger. In der amerikanischen Kultur sind wir oft misstrauisch gegenüber denen, die wir als „sie“ und nicht als „uns“ wahrnehmen. Das Monster kommt von außerhalb von uns; außerhalb der Grenzen unseres Landes. Infolgedessen entmenschlichen wir sie – wir sind ihnen gegenüber weniger einfühlsam und wir geben ihnen die Schuld für unsere Probleme, da wir unsere eigenen Dämonen nicht erkennen können. Hier trägt der Außenseiter unser Gesicht. Das Monster ist, obwohl es veräußerlicht ist, in uns – an uns gebunden. Die amerikanische Mittelschichtsfamilie im Mittelpunkt von Peeles Horrorgeschichte ist gezwungen, sich mit einer dunkleren Version ihrer selbst auseinanderzusetzen. Es ist eine faszinierende Erkundung dessen, was aus uns als Land geworden ist und wie die unaussprechlichsten Schrecken daraus entstehen, wie wir miteinander umgehen.

Es gibt überall Symbolik Uns. Die bevorzugte Waffe des Tethered beispielsweise ist eine Fortsetzung des Dualitätsthemas des Films: zwei Klingen, übereinander gelegt und in der Mitte befestigt – zwei Teile, angebunden. Der Einsatz von Scheren und Scheren als Mordwaffe erinnert an ikonische Bilder aus Horrorfilmen wie dem von Alfred Hitchcock Wählen Sie M für Mord (1954), Das Brennen (1981), Freitag, der 13.: Ein neuer Anfang (1985), Alter Junge (2003) und Innen (2007). In der behandschuhten Hand von Red, Adelaides Doppelgänger, nimmt die Schere das Aussehen von Freddy Kruegers Klingenhandschuh an Ein Albtraum in der Elm Street (1984). Die Anspielungen setzen sich mit den Arbeitsoveralls der Tethered fort, die an einen entflohenen Gefangenen oder Patienten wie Michael Myers oder Hannibal Lecter erinnern. Ein großes Lob an die Kostümbildnerin Kym Barrett (Wolkenatlas, Die Matrix) und Produktionsdesigner Ruth De Jong (Twin Peaks: Die Rückkehr), weil sie auf dem Bisherigen aufbauen und dem Genre gleichzeitig etwas Neues und ebenso Ikonisches bieten.

Jordan Peeles Us-Rezension

Natürlich bedeutet Symbolik nichts ohne eine emotionale Verbindung. Die Tethered sind ziemlich exakte Duplikate der Wilsons, dennoch sind sie eigenständige Charaktere mit ihrer eigenen Art, sich zu bewegen und zu kommunizieren. Daher steht jeder Schauspieler vor der Herausforderung, eine Doppelrolle zu spielen: die Person, die versucht, ihr eigenes Leben zu retten, und die Person, die versucht, es zu beenden. Lupita Nyong’o liefert eine der großartigsten „bösen Doppelgänger“-Darbietungen aller Zeiten ab – denken Sie an Dale Cooper von Zwillingsgipfel – Darstellung von Adelaide als der widerstandsfähigen Heldin und Red, ihrem furchteinflößenden Doppelgänger, als übernatürliches Wesen, das sich wie eine Kakerlake bewegt und „spricht“, als ob ihre Stimmbänder durch Säure korrodiert wären. Winston Duke und die Kinderschauspieler Shahadi Wright Joseph, Evan Alex und Madison Curry spielen ihre Rollen ebenfalls großartig, aber Nyong’o ist absolut die treibende Kraft. Ohne sie wäre Peeles beunruhigender Horrorfilm nicht so ergreifend und unterhaltsam.

Lustig, gruselig und brillant umgesetzt, Uns macht Jordan Peele zweifellos zu einem der herausragendsten Horrorfilmemacher unserer Zeit. Wie George A. Romero, John Carpenter und Wes Craven beschäftigt sich Peele mit großen, esoterischen Konzepten, die eine tiefe Selbstbeobachtung ermöglichen, ohne sich wie Hausaufgaben anzufühlen. Er ist jedoch kein „Geist-Double“, sondern ganz sein eigener Filmemacher mit einer einzigartigen Perspektive, der sehr persönliche Filme macht, die sich wie Blockbuster anfühlen. Uns ist ein wichtiger Teil des amerikanischen Filmemachens Aussteigenwird in Jahrzehnten als einer der relevantesten Filme seiner Zeit diskutiert.

Adams Bewertung: 4,5 von 5
Folgen Sie Adam auf Twitter – @AdamFrazier

Aktie

Weitere Beiträge finden: Grusel, Rezension

1

thespiritbo am 21. März 2019

3

Brandon Cole am 22. März 2019

5

tyban81 am 22. März 2019

6

DAVIDPD am 22. März 2019

Zu diesem Beitrag sind keine neuen Kommentare mehr zulässig.

Der obige Text ist eine maschinelle Übersetzung. Quelle: https://www.firstshowing.net/2019/review-jordan-peeles-horror-us-doubles-down-on-doppelgangers/?rand=21951

Rezension: „Captain Marvel“ ist eine wahre Explosion voller Spaß und 90er-Jahre-Nostalgie
Rezension: Tim Burtons Live-Action-Film „Dumbo“ macht seinem Namen alle Ehre
Tags: bei, Doppelgängern, Jordan, Peeles, Rezension, sich, verdoppelt, Хоррор
Our Sponsors
161 queries in 1,606/1,606 sec, 21.81MB
Яндекс.Метрика