Kritiken

„Rezension: Olivia Wildes Debütkomödie ‚Booksmart‘ schafft es“

„Rezension: Olivia Wildes Debütkomödie ‚Booksmart‘ schafft es“

von Adam Frazier
23. Mai 2019

Buchhändler

Olivia Wilde. Die amerikanische Schauspielerin, deren Künstlername vom irischen Autor Oscar Wilde abgeleitet ist, ist vor allem für ihre Rollen in Fernsehserien wie „O.C.“ und „House“ sowie in Filmen wie „The OC“ und „House“ bekannt Tron: Vermächtnis, Cowboys und Aliens, Jahr eins, Rechtzeitig, TrinkfreundeUnd Eilen. Jetzt arbeitet der talentierte Bühnen- und Filmstar hinter die Kamera. Nach der Regie der Kurzfilme Gratis Umarmungen (2011), Edward Sharpe und die magnetischen Nullen: Keine Liebe wie deine (2016) und Red Hot Chili Peppers: Dunkle Notwendigkeiten (2016) gibt Wilde ihr abendfüllendes Regiedebüt Buchhändlereine mitreißende und ungefilterte Coming-of-Age-Komödie, die zu gleichen Teilen besteht Sehr schlecht, Lady Bird, Ich kann es kaum erwartenUnd Nick & Norahs unendliche Playlistrandvoll mit einer Schar erstklassiger Darbietungen eines Ensembles junger, aufstrebender Stars.

Kaitlyn Dever (von Kurzfristig 12, Männer, Frauen und KinderUnd Schöner Junge) Und Mütze Feldstein (von Nachbarn 2: Schwesternschaft steigt Und Lady Bird) spielen Amy und Molly, akademische Überflieger und beste Freunde, die am Vorabend ihres High-School-Abschlusses beschließen, sich aus den Fesseln der Wissenschaft zu befreien und vier Jahre jugendlicher Ausschweifungen in eine Nacht zu packen, die sie nie vergessen werden. Nachdem sie erfahren hat, dass ihre Mitschüler trotz ihres harten Partyverhaltens in die Ivy-League-Schulen aufgenommen wurden, überredet die in Yale lebende Molly die strikte Amy, sie zu ihrem Klassenkameraden Nick zu begleiten (Mason Gooding) Abschlussfeier. Amy, die im Herbst nach Columbia geht, stimmt widerstrebend zu, da dies möglicherweise ihre letzte Gelegenheit ist, sich mit ihrem Schwarm Ryan zu treffen (Victoria Ruesga). Es gibt nur ein kleines Problem: Sie wissen nicht, wie sie dorthin gelangen.

Amy und Molly brauchen dringend Spaß und reisen durch das dunkle Herz des San Fernando Valley auf der Suche nach dem Haus von Nicks Tante. Von einer mondänen Yachtparty mit dem protzigen Jared (Skyler Gisondo von „Santa Clarita Diet“) und seine hemmungslose Komplizin Gigi (Billie Lourd) zu einer Krimi-Soirée mit dem angehenden Schauspieler George (Noah Galvin von Attentatsnation) und Alan (Austin Crute) bis hin zu unangemessenen Lyft-Fahrten und Zusammenstößen mit zwielichtigen Pizzaboten („SNL’s“) Mike O’Brien), gibt es unterwegs viele Abstecher. Ganz im Sinne von Buddy-Cop-Filmen wie Polizist aus Beverly Hills Und Tödliche WaffeAmy und Molly sind Partner, die sich gegenseitig den Rücken stärken, egal was passiert, und sie geben nicht auf, bis sie das Beste erlebt haben, was die Crockett High School zu bieten hat.

Booksmart-Rezension

Mitgeschrieben von Emily Halpern, Sarah Haskins, Susanna FogelUnd Katie Silberman, Buchhändler ist eine liebenswerte Erkundung weiblicher Freundschaft und einer der lustigsten Filme des Jahres. Casting-Direktor Allison Jones hat ein Auge für junge Schauspieler, die Authentizität ausstrahlen, und die hier versammelte Besetzung bildet da keine Ausnahme. Amy und Molly verbindet eine intensive Bindung und die Chemie zwischen Dever und Feldstein sorgt für das beste Paar auf der Leinwand seit Michael Cera und Feldsteins Bruder Jonah Hill im Jahr 2007 Sehr schlecht. Ebenso großartig ist das Ensemble, wobei Skyler Gisondo und Billie Lourd herausragende Leistungen erbringen. Wenn Sie Lourd nur aus ihren begrenzten Rollen in kennen Star Wars: Das Erwachen der Macht Und Star Wars: Die letzten Jedibereiten Sie sich auf ihre Rolle als Star vor, während sie Kate Hudsons „Penny Lane“ nachahmt Fast berühmt um Gigi zu erschaffen, das ultimative Partygirl. So großartig Dever und Feldstein auch sind, ich würde gerne ein Extra sehen Buchhändler Spin-off, der Gigi dabei begleitet, wie sie auf Partys im ganzen Tal Chaos anrichtet.

Es ist klar, dass Wilde wie die Drehbuchautoren ein intuitives Gespür für die Charaktere und ihre Freundschaften hat. Ich habe an Improvisationsfilmen wie dem von Joe Swanberg mitgearbeitet Trinkfreunde, sie hat ein Ohr für das, was sich real anfühlt; Jede Szene ist von emotionalen und komödiantischen Momenten durchzogen, die Ihre Investition in die Charaktere und ihre Reise vertiefen. Wilde hat auch ein Gespür für das Kino und kreiert mit Hilfe des Produktionsdesigners einen visuell anspruchsvollen Film Katie ByronKostümbildnerin April Napierund Kameramann Jason McCormick. Buchhändler fängt diese unangenehme, verwirrende und dennoch entscheidende Zeit im Leben eines Teenagers perfekt ein und gibt älteren, nostalgischeren Kinogängern die Möglichkeit, über unsere jüngeren Jahre nachzudenken und darüber, wie die Freundschaften, die wir geschlossen haben, das geprägt haben, was wir heute sind.

Der Film ist zwar etwas abgeleitet, aber es ist schwer, ihn nicht damit zu vergleichen Sehr schlecht oder eine der oben genannten Teenagerkomödien – Wildes Buchhändler ist eine schlüpfrige, übertriebene Teenager-Fantasie über Frauenfreundschaft und den Optimismus der Jugend, mit fantastischen Darbietungen und einigen der größten Lacher, die man das ganze Jahr über in einem Theater erleben kann. Als Debütfilmregisseur hinterlässt Wilde einen großen Eindruck mit einem souveränen Debüt, das die richtigen Schritte macht. Wenn Sie auf der Suche nach einer Pause von der Flut an computergenerierten Spektakeln und gewalttätigen Actionfilmen dieses Sommers sind, Buchhändler bietet Herz und Humor gleichermaßen.

Adams Bewertung: 4 von 5
Folgen Sie Adam auf Twitter – @AdamFrazier

Aktie

Weitere Beiträge finden: Rezension

1

DAVIDPD am 23. Mai 2019

3

kitano0 am 23. Mai 2019

4

DAS ROHE_ am 24. Mai 2019

Zu diesem Beitrag sind keine neuen Kommentare mehr zulässig.

Der obige Text ist eine maschinelle Übersetzung. Quelle: https://www.firstshowing.net/2019/review-olivia-wildes-debut-comedy-booksmart-makes-the-grade/?rand=21951

Cannes 2019: Tarantinos neuester Film „Once Upon a Time in Hollywood“
Cannes 2019: Corneliu Porumboius Hitchcock-Geschichte „The Whistlers“
Tags: Booksmart, Debütkomödie, Olivia, Rezension, schafft, Wildes
Our Sponsors
161 queries in 1,470/1,470 sec, 21.73MB
Яндекс.Метрика