Kritiken

TIFF 2018: Steve McQueens Chicago-Heist-Thriller „Widows“ ist intensiv

TIFF 2018: Steve McQueens Chicago-Heist-Thriller „Widows“ ist intensiv

von Alex Billington
10. September 2018

Witwenrezension

Die Eröffnungsaufnahmen von Witwen einen Präzedenzfall dafür schaffen, wie intensiv der Film sein wird. Intime Aufnahmen von Viola Davis‘ Charakter Veronica, die ihren Mann küsst, werden schnell zu Schüssen und Verfolgungsjagden umgeschnitten, während eine Gruppe von Kriminellen versucht zu fliehen. Es ist extrem intensiv und ein Schlag ins Gesicht weckt jeden, der sich hinsetzt, um diesen herausragenden Film anzusehen. Witwen ist der neueste Film des gefeierten Oscar-prämierten Filmemachers Steve McQueen (von Hunger, Scham, 12 Jahre Sklave) und es ist sein erster „großer“ Film, der in einem Hollywood-Studio gedreht wurde. Zum Glück scheint McQueen nicht phasenweise zu sein, er behält seine Schärfe und Konzentration, ohne die Kontrolle zu verlieren und gezwungen zu sein, etwas etwas verwässerter und zugänglicher zu machen. In diesem Raubthriller geht es sowohl um Chicago als auch um die Witwen einer Handvoll Krimineller, die zusammenarbeiten, um einen Raubüberfall zu begehen, um ihre Schulden zu begleichen.

McQueens Witwen Der Film dauert insgesamt 128 spannende Minuten und beschreitet einige sehr dunkle Pfade, während er den unschuldigen Frauen durch die Stadt folgt. Die Hauptfigur ist Veronica, gespielt von Viola Davis, die ständig erklären muss, dass sie nichts vom Geld oder den dunklen Machenschaften ihres Mannes wusste. Sie ist sauer und hat es satt, schlecht behandelt zu werden, und nachdem sie bedroht wurde, findet sie zwei andere Witwen – Linda wird von ihr gespielt Michelle Rodriguezund Alice spielte mit Elisabeth Debicki – und fleht sie an, mit ihr einen letzten Job zu erledigen. Die Sprache ist übel, die Jobs sind schmutzig und es gibt einige knifflige Wendungen, die die meisten nicht erwarten. Das sorgt für ein fesselnderes und befriedigenderes Erlebnis beim Ansehen dieses Films – die Trailer haben es nicht gut gemacht, das zu vermitteln, was er wirklich ist. Es ist außerdem vollgepackt mit gesellschaftlichen und politischen Kommentaren, sorgfältig eingearbeitet durch verschiedene Charaktere und Nebenhandlungen, in denen es um eine Kommunalwahl und verschiedene zwielichtige Politiker geht.

So komplex und intelligent dieser Film auch ist, er ist auch etwas völlig Neues von McQueen – es gibt jede Menge Action-Szenen, Schießereien, Gewalt und den einen oder anderen Raubüberfall. Es gibt sogar einen entzückenden kleinen Hund, den Veronica hat und überall hin mitnimmt, und zum Glück wird ihm nicht nur nie etwas zuleide getan, sondern er spielt tatsächlich eine Rolle in der Handlung. Was ist irgendwie großartig? Was mich an diesem McQueen-Film am meisten beeindruckt hat, ist, dass er uns einen düsteren, düsteren und komplexen Krimi bietet, aber auch seine erzählerische Finesse beibehält, mit etwas, das vielschichtige Bedeutung und Kommentare enthält. Die Intensität ist auch eine klare Erinnerung daran, dass McQueen es versteht, uns, insbesondere das erwachsene Publikum, zu unterhalten, indem er weiß, dass wir etwas brauchen, das uns wach, engagiert und angespannt hält. Dies ist ein großer Fortschritt gegenüber seinen früheren Dramen und auch ein großer Fortschritt.

Das kann ich höchstens sagen Witwen ist äußerst befriedigend und sehenswert im Kino, nicht auf eine kathartische „Sie haben sie verarscht“-Art und nicht auf eine Art Ocean’s Eleven „Schauen Sie sich an, wie sie diesen Raubüberfall geschafft haben“, aber in einem „Jetzt“. Das ist ein verdammt guter Film. Hier dreht McQueen nicht ein weiteres kleines, intimes Drama, das unabhängig finanziert wurde, sondern er dreht ein großes Hitze-artiger Studiofilm, der genauso großartig und eindringlich ist wie alle seine Filme. Und es ist befriedigend zu sehen, wie all diese Charaktere, ob gut oder schlecht, in diese schwierige Situation in Chicago verwickelt werden. Es ist auch spannend, einen Film zu sehen, der einen anderen Weg einschlägt, um eine Geschichte über die Ehefrauen zu erzählen, die Frauen, die es waren nicht Die Kriminellen werden zu Kriminellen, weil es ihr einziger Ausweg ist – der einzige Weg nach vorne und der einzige Weg, unbeschadet zu überleben. Machen Sie diesen Spaziergang mit ihnen, schauen Sie zu und lernen Sie.

Alex’s TIFF 2018-Bewertung: 9 von 10
Folgen Sie Alex auf Twitter – @firstshowing

Aktie

Weitere Beiträge finden: Rezension, TIFF 18

1

DAS ROHE_ am 10. September 2018

2

DAVIDPD am 10. September 2018

Zu diesem Beitrag sind keine neuen Kommentare mehr zulässig.

Der obige Text ist eine maschinelle Übersetzung. Quelle: https://www.firstshowing.net/2018/tiff-2018-steve-mcqueens-chicago-heist-thriller-widows-is-intense/?rand=21951

Venedig 2018: Brady Corbets berauschendes „Vox Lux“ ist mutig und brillant
TIFF 2018: Xavier Dolans Film „Der Tod und das Leben von John F. Donovan“
Tags: ChicagoHeistThriller, intensiv, ist, McQueens, Steve, TIFF, Widows
Our Sponsors
164 queries in 3,515/3,515 sec, 21.76MB
Яндекс.Метрика