Kritiken

Venedig 2020: „I Am Greta“ ist ein emotionales, inspirierendes Porträt einer Heldin

Venedig 2020: „I Am Greta“ ist ein emotionales, inspirierendes Porträt einer Heldin

von Alex Billington
4. September 2020

Ich bin Greta Doc Rezension

„Ich sollte nicht hier oben sein. Ich sollte wieder in der Schule auf der anderen Seite des Ozeans sein. Und doch kommt ihr alle zu uns jungen Leuten, um Hoffnung zu holen. Wie könnt ihr es wagen!“ Ja – predigen! Wir alle wissen, wer sie ist, wir haben alle ihre Reden gesehen. Greta Thunberg ist ein inspirierender Held, ein leidenschaftlicher Aktivist und Verteidiger dieses wunderschönen Planeten, auf dem wir alle leben. Ich bin Greta ist ein neuer Dokumentarfilm über die schwedische Teenagerin Greta Thunberg und markiert das Regiedebüt des Filmemachers Nathan Grossman. Es ist ein emotionaler, intimer und erfreulicher Dokumentarfilm, der ihren Aufstieg zur Macht in den letzten Jahren hautnah verfolgt. Eine bewegende Geschichte der Hoffnung – Hoffnung in jüngeren Generationen. Der Film bringt nicht unbedingt etwas Neues auf den Tisch, Greta hat bereits ihr Bestes getan, um allen bewusst zu machen, was auf unserem Planeten vor sich geht, aber es ist immer noch ein zutiefst befriedigender Film. Es hat mich wirklich zu Tränen gerührt.

Grossmans Film Ich bin Greta Der Film beginnt mit einer Aufnahme von ihr, wie sie 2019 auf dem Segelboot sitzt, das den Atlantik überquert, um zur UN-Konferenz zu gelangen. Gretas Off-Stimme verrät, dass sich in den letzten Jahren alles wie ein Traum anfühlte, und diese Aufnahme bringt dieses Gefühl perfekt zum Ausdruck. Hinter ihr krachen gewaltige Meereswellen, während sie emotionslos und nachdenklich dasitzt und nicht weiß, was als nächstes kommt. Für sie oder für den Planeten. Aber allein in dieser Eröffnungsaufnahme steckt so viel Kraft und Schönheit. Die Macht von Mutter Erde bricht überall um sie herum zusammen, unaufhaltsam in ihrer Kraft, eine deutliche und lebenswichtige Erinnerung an das, wofür sie kämpft – diesen schwebenden Felsen, den wir Erde nennen. All diese Schönheit. Alles, was wir nicht kontrollieren können, ist wichtig, denn wir müssen ändern, was wir kontrollieren können: uns selbst. Und darum geht es letztendlich in ihrem Kampf, und darum geht es im Film – um ihre Geschichte, sich zu den wichtigen Dingen zu äußern.

Immer wenn ich einen Dokumentarfilm über ein persönliches Porträt wie diesen genieße und anfange, kritisch darüber nachzudenken, kommt mir einer der Gedanken in den Sinn: Warum vertiefen sie sich nicht tiefer in dieses Thema oder stellen weitere Fragen dazu? Aber letztendlich ist es unnötig, wenn ich über diesen speziellen Film nachdenke. Dies ist ein Film über Greta Thunberg, dies ist ein Film über sie und wer sie Ist. Ja, sie rügt unverhohlen die Untätigkeit und all die falschen Versprechungen, die Politiker gemacht haben. Aber das ist Teil ihres Aktivismus, sie ist bereit, den Mächtigen die Wahrheit zu sagen. Ich hätte mir gewünscht, dass der Film am Ende etwas länger weitergehen würde, um herauszufinden, wie sich trotz der massiven Märsche und Streiks, die sie inspiriert hat, nicht viel verändert hat. Aber ich habe auch das Gefühl, dass es den Fokus von ihr und den Gefühlen von ihr abgelenkt hätte Hoffnung sie belebt. Sie ist authentischund das kommt heutzutage immer seltener vor.

Wenn ich Dokumentationen wie diese ansehe, kann ich einfach nicht anders, als meine Gedanken auszurufen, sobald sie vorbei sind. Ich bin einfach zutiefst inspiriert, mich zu äußern und meine Stimme zu erheben. Es weckt in mir den Wunsch, rauszugehen und mehr zu tun! Es weckt in mir den Wunsch, für das einzutreten, woran ich glaube. Es weckt in mir den Wunsch, weiter zu kämpfen, mit wichtigen Themen weiterzumachen (die Worte des Papstes an Greta in einem Clip lauteten: „Mach weiter so!“), egal was die Leute mir sagen oder vorwerfen. Auch wenn ich zumindest die Aufmerksamkeit auf den Film lenken kann, in der Hoffnung, dass er sie und ihren Kampf weiterhin unterstützt. Das ist etwas. Und vielleicht ist das das Höchste, was ich in meiner Position tun kann, aber wenn sich dann noch jemand anderes diesen Film ansieht und sich von ihr inspirieren lässt, umso besser. Es sind ihr Mut und ihre Leidenschaft, die so inspirierend sind – ich finde es wunderbar, auf diese Weise eine Verbindung zu ihr aufzubauen. Ich glaube wirklich, dass sie es kann, und hathat die Welt verändert.

Bewertung von Alex für Venedig 2020: 8 von 10
Folgen Sie Alex auf Twitter – @firstshowing

Aktie

Weitere Beiträge finden: Dokumentarfilme, Rezension, Venedig 20

1

whoafilms am 4. September 2020

3

whoafilms am 7. September 2020

5

Charles Knowlton am 8. September 2020

6

whoafilms am 7. September 2020

8

Charles Knowlton am 8. September 2020

10

whoafilms am 6. September 2020

12

DAVIDPD am 7. September 2020

13

Shiboleth am 18. Okt. 2020

Zu diesem Beitrag sind keine neuen Kommentare mehr zulässig.

Der obige Text ist eine maschinelle Übersetzung. Quelle: https://www.firstshowing.net/2020/venice-2020-i-am-greta-is-an-emotional-inspiring-portrait-of-a-hero/?rand=21951

Venedig 2020: Das düstere griechische Drama „Apples“ ist melancholisch und doch zärtlich
Rezension: „I’m Thinking of Ending Things“ ist eine fesselnde, metaphysische Geschichte
Tags: ein, einer, emotionales, Greta, Heldin, inspirierendes, ist, Porträt, Venedig
Our Sponsors
161 queries in 2,151/2,151 sec, 21.74MB
Яндекс.Метрика