Kritiken

„'Food, Inc. 2‘ Rezension: Pollan und Schlosser kehren zurück“

Wie viele blutrünstige Details über Lebensmittel kann ein Kinogänger verdauen? Der Dokumentarfilm von 2009 „Food, Inc.“ stützte sich auf die Mistkerle von Michael Pollan („Das Dilemma des Allesfressers“) und Eric Schlosser (“Fast Food Nation”), um große Probleme der industrialisierten Lebensmittelproduktion aufzudecken. Das System, so argumentierte es, sorge zwar dafür, dass die Supermärkte gut gefüllt seien, aber die meisten Menschen hätten kaum Einblick in die Herstellung dieser Lebensmittel – und welche Auswirkungen sie auf unsere Gesundheit hätten.

„Food, Inc. 2“ Der von Robert Kenner und Melissa Robledo inszenierte Film bringt diese Ideen nicht nur wieder auf, sondern beschreibt zunächst, wie die letzten Jahre gezeigt haben, wie riskant es ist, den Markt von einer kleinen Anzahl von Mega-Anbietern dominieren zu lassen. Der Mangel an Babynahrung? Enge Fleischverarbeitungsbetriebe, die entstanden sind Covid-19-Hotspots? Eine Branche, die weniger zum Gigantismus neigt, hätte diese Schrecken vielleicht vermeiden können.

In mancher Hinsicht ist die Fortsetzung ein hoffnungsvollerer Film. Pollan, der zusammen mit Schlosser zu den Produzenten gehört, bemerkt die starke Verbreitung von Bauernmärkten und grasgefüttertem Rindfleisch seit der Veröffentlichung des letzten Films. (Die Credits-Liste separate Artikel „Food, Inc. 2“ ist auch seltsamer als das Original: Die vorgeschlagenen Lösungen beschränken sich nicht nur auf die Suche nach besseren Quellen, sondern auch auf die Durchsetzung der Kartellpolitik, die Unterstützung fairer Arbeitspraktiken usw finden neue Wege zur Rückkehr zu bewährten Anbaumethoden.

Pollan besucht Standorte, an denen Fleischalternativen hergestellt werden, und erklärt, welche Nachteile diese Produkte mit sich bringen. An anderer Stelle bezeugen Experten, dass Lebensmittel die Belohnungssysteme unseres Gehirns durcheinander bringen können und dass US-Unternehmen angesichts eines Lebensmittelangebots, das mehr Kalorien liefert, als irgendjemand braucht, einen Anreiz haben, die Verbraucher dazu zu bringen, mehr zu essen. Möglicherweise essen Sie weniger, nachdem Sie „Food, Inc. 2“ gesehen haben, und das, was Sie essen, wird wahrscheinlich gesünder sein.

Food, Inc. 2
Nicht bewertet. Laufzeit: 1 Stunde 34 Minuten. Mieten oder kaufen Sie weiter die meisten großen Plattformen.

Der obige Text ist eine maschinelle Übersetzung. Quelle: https://www.nytimes.com/2024/04/11/movies/food-inc-2-review.html?rand=21965

„Omen“-Rezension: Leben in einem anderen Raum-Zeit-Kontinuum
Tags: 39Food, kehren, Pollan, Rezension, Schlosser, und, zurück
Our Sponsors
153 queries in 1.305/1.305 sec, 14.37MB
Яндекс.Метрика