Kritiken

Sundance 2018: Kelly Macdonald ist entzückend in Turtletaubs „Puzzle“

Sundance 2018: Kelly Macdonald ist entzückend in Turtletaubs „Puzzle“

von Alex Billington
24. Januar 2018

Puzzle-Rezension

Wer hätte gedacht, dass ein Film über das Zusammensetzen von Puzzles so bezaubernd sein würde? Puzzle ist der zweite Spielfilm des erfahrenen Produzenten und Filmemachers Marc Turtletaub (Götter benehmen sich schlecht), und es ist einfach perfekt. Als ich mir das beim Sundance Film Festival ansah, war ich neugierig, worum es in einem Film über eine Frau geht, die entdeckt, dass sie gut darin ist, Rätsel zu lösen. Ich freue mich, berichten zu können, dass es ein absoluter Genuss ist. Puzzle ist ein charmanter, zurückhaltender, ruhiger kleiner Film, der Ihr Herz zum Schmelzen bringt, Sie zum Lachen bringt und Ihnen ein warmes, wohliges Gefühl gibt. Die ganze Zeit, als ich diesen Film sah, hatte ich dieses warme, überströmende Gefühl in meiner Brust, als würde man sich in jemanden verlieben. Das ist der wunderbaren Hauptdarbietung von zu verdanken Kelly MacDonald und die Geschichte, in der es um eine Frau geht, die lernt, sie selbst zu sein und zu tun, was sie will.

Mit einem Drehbuch von Oren Moverman und Regie von Marc Turtletaub, Puzzle hat eine ziemlich harmlose und angenehme Prämisse. Kelly Macdonald spielt eine bescheidene, zurückhaltende Hausfrau, die mit ihrer liebevollen Familie in einem Vorort von Delaware in der Nähe von New York City lebt. Eines Tages schenkt ihr eine Freundin ein Puzzle zum Geburtstag und sie ist besessen davon, es zusammenzusetzen. Als sie nach New York City geht, um weitere Puzzles zu kaufen, trifft sie auf Robert, gespielt von Irrfan Khan ein einsamer, reicher, genialer Erfinder, der an einem riesigen Ort in der Stadt lebt. Er ist auf der Suche nach einem Puzzle-Partner, und mit der Zeit lernen die beiden das Zusammensetzen von Puzzles kennen, um an einem nationalen Puzzle-Wettbewerb teilzunehmen. Beide helfen sich gegenseitig beim Wachsen. In dem Film geht es vor allem um Macdonalds Figur Agnes und darum, wie sie das häusliche Leben ablehnt und herausfindet, wer sie wirklich ist.

Dieser sehr einfache, schöne Film übertrifft vor allem dank der beiden herausragenden Hauptdarsteller Kelly Macdonald und Irrfan Khan. Sie sorgen für eine so unangenehme Beziehung, aber es herrscht eine gewisse Chemie zwischen ihnen, die durchscheint. Jeder von ihnen bietet eine besonders spektakuläre, nuancierte Darbietung. Macdonald ist viel zurückhaltender, aber die Art und Weise, wie sie ihre Zeilen und Witze vorträgt, ist perfekt. Hier kommt der größte Teil der Komik daher, denn im Laufe ihrer Entwicklung lernt sie langsam, immer mit „Nein“ statt mit „Ja“ zu antworten. Khan hingegen spricht langsam und scheint so lebensmüde zu sein, aber er hat immer noch ein zartes Herz, das tief in ihm vergraben ist. Und das ist leicht zu spüren und es verleiht seinem Charakter eine gewisse Wärme. Die Chemie zwischen ihnen ist nicht gerade überwältigend, aber sie wird zum Schlüsselfaktor für ihren Übergang.

Ich liebe diesen Film wirklich und kann jetzt schon sagen, dass er einer meiner Favoriten beim Sundance Film Festival ist. Es gibt eine sehr süße Partitur von Dustin O’Halloran das wird gelegentlich verwendet, um eine weitere leichte Emotionsebene hinzuzufügen. Die Kameraführung von DP Chris Norr ist großartig, mit perfekten Aufnahmen von Macdonald, die darauf wartet, ihren Zug in die/von der Großstadt zu nehmen. Vor allem ist der Film die wirklich subtile, aber starke Geschichte einer Frau, die lernt, sie selbst zu sein und das häusliche Leben abzulehnen, in dem sie nur eine Sklavin der Männer (und anderer) um sie herum ist. Dies ist sehr subtil eingearbeitet, aber die Nuancen in Macdonalds Darbietung machen es so stark. Es ist bemerkenswert, wie gut dieser Film ist und wie eine so einfache Geschichte, die mit so viel Bescheidenheit und Sensibilität erzählt wird, zu einem wunderbaren Film führen kann. Puzzlewie einer meiner anderen Lieblingsindizes, Patersonist schlank, genussvoll, charmant, poetische Perfektion.

Bewertung von Alex’ Sundance 2018: 9,5 von 10
Folgen Sie Alex auf Twitter – @firstshowing

Aktie

Weitere Beiträge finden: Rezension, Sundance 18

1

DAVIDPD am 24. Januar 2018

2

Chan Zhao am 4. August 2018

Zu diesem Beitrag sind keine neuen Kommentare mehr zulässig.

Der obige Text ist eine maschinelle Übersetzung. Quelle: https://www.firstshowing.net/2018/sundance-2018-kelly-macdonald-is-delightful-in-turtletaubs-puzzle/?rand=21951

Sundance 2018: Aneesh Chagantys „Search“ ist unglaubliches Geschichtenerzählen
Sundance 2018: Möllers „The Guilty“ ist ein packender, zurückhaltender Thriller
Tags: entzückend, ist, Kelly, Macdonald, puzzle, Sundance, Turtletaubs
Our Sponsors
158 queries in 1.069/1.069 sec, 14.63MB
Яндекс.Метрика