Kritiken

Cannes 2018: „The World is Yours“ von Romain Gavras macht unglaublich viel Spaß

Cannes 2018: „The World is Yours“ von Romain Gavras macht unglaublich viel Spaß

von Alex Billington
27. Mai 2018

Die Welt gehört dir

Es gibt nicht so viele Komödien, die jedes Jahr auf den Filmfestspielen von Cannes laufen, nur ein paar gute kommen rein. Die Welt gehört dirbetitelt Le monde est à toi Auf Französisch ist der neueste Spielfilm des renommierten Musikvideoregisseurs Romain Gavras. Der Film ist eine Komödie über einen kleinen Drogendealer aus Paris, der ein für alle Mal aus der Drogenwelt aussteigen und sich in Marokko niederlassen möchte, um Mr. Freeze-Eis zu verkaufen. Das Größte auf seine Art ist seine eigene Mutter, die eigentlich eine der besten Gangsterinnen der Stadt ist und immer noch die Kontrolle über sein gesamtes Geld hat. Dieser Film spielt sich wie Schnappen trifft Frühjahr Leistungsschalter mit einer ernsthaften französischen Einstellung, ein Gangster, der für das neue Zeitalter „erwachsen wird“, der so viel lächerlichen Spaß macht. Es ist an der Zeit, dass Gavras ausbricht und die Aufmerksamkeit erhält, die er als talentierter, immer frischer Filmemacher mit Mut verdient.

Die Welt gehört dir stellt uns François vor, perfekt gespielt von Karim Leklou, der in Paris einen Drogenring betreibt. Die Dinge laufen gut und er beschließt, dass es endlich an der Zeit ist, einen letzten Job zu kündigen, auszusteigen und nach Marokko zu ziehen, um in einem viel sichereren Unternehmen zu arbeiten. Das bedeutet auch, dass er sich den wachsamen Augen seiner Mutter entziehen muss, und das erweist sich als schwieriger als erwartet, weil sie alle seine Ersparnisse ausgegeben hat. Isabelle Adjani spielt seine Mutter Dany, und sie ist eine Macht, mit der man rechnen muss; ohne große Präsenz auf dem Bildschirm bis zur zweiten Hälfte. Der letzte Auftrag führt ihn und einige seiner Kollegen an die spanische Küste und in den Badeort Benidorm, wo die Dinge nicht wie geplant verlaufen. Sie versuchen jedoch ihr Bestes, das Problem selbst zu lösen, bevor sie mit leeren Händen nach Hause zurückkehren. Es ist amüsant und verrückt und es ist zutiefst befriedigend, es anzusehen.

Der Film enthält eine Reihe farbenfroher, verrückter Kriminalfiguren, von denen jede so verrückt ist wie die andere. Es ist diese wunderbar reiche Auswahl an Charakteren, die mich an die von Guy Ritchie erinnert Schnappen, aber das fühlt sich anders an. Gavras ist ein Musikvideoregisseur, was bedeutet, dass er ein Händchen für auffällige Kinematografie und einen tadellosen Geschmack für die durchgehend verwendete Musik hat, was jedoch nie seine Fähigkeit beeinträchtigt, eine Geschichte mit fesselnden Charakteren zu erzählen. François ist ein sehr alberner Charakter, unreif und kindlich, sehnt sich aber dennoch danach, jemand zu sein und sich von der überheblichen Präsenz seiner Mutter zu befreien. Das macht ihn zu einem Coming-of-Age-Gangsterfilm, denn auch wenn er definitiv kein Kind mehr ist, zeigt der Film im Wesentlichen seine Reise vom „Jugendlichen“ zum erwachsenen Erwachsenen, wobei er (sozusagen) seine Integrität bewahrt. Es ist ein Aufruhr und wird Sie zum Grinsen bringen.

Gavras arbeitete mit Vincent Cassel in seinem ersten Film (Unser Tag wird kommen) und holt ihn für dieses Mal zurück, überfordert ihn aber überraschenderweise nicht. Cassel spielt eine untergeordnete Nebenrolle und sein Charakter ist die meiste Zeit ruhig und verwirrt, was mich beeindruckt hat, weil nur wenige Regisseure diese Zurückhaltung haben (bei einem überaus talentierten Schauspieler). Es zeigt, dass Gavras ein echtes Gespür für das Geschichtenerzählen und die Gestaltung von Charakteren hat und weiß, wie er sie auf die richtige Art und Weise in die Geschichte einbinden kann. Nie zu viel, genau die richtige Menge. Das Ergebnis ist ein Film, der von Anfang bis Ende Spaß macht und dennoch mit der Gangsterfilm-Routine sprengt. Es verherrlicht die Gangsterwelt nicht so sehr, sondern macht sich darüber lustig und zeigt, dass es vielleicht eine Chance gibt, sich zu befreien, wenn man sein Bestes gibt und schlau bleibt. Das ist eine erfrischende Wendung, abgerundet durch einen großartigen Soundtrack und jede Menge exzentrischer Charaktere.

Bewertung von Alex für Cannes 2018: 9 von 10
Folgen Sie Alex auf Twitter – @firstshowing

Aktie

Weitere Beiträge finden: Cannes 18, Rezension

1

DAVIDPD am 27. Mai 2018

Zu diesem Beitrag sind keine neuen Kommentare mehr zulässig.

Der obige Text ist eine maschinelle Übersetzung. Quelle: https://www.firstshowing.net/2018/cannes-2018-romain-gavras-the-world-is-yours-is-ludicrously-fun/?rand=21951

Rezension: Ron Howards „Solo“ ist für Star-Wars-Fans eine Explosion des Bekannten
Kritik: Ari Asters Horrorfilm „Hereditary“ ist beunruhigend und unausweichlich
Tags: Cannes, Gavras, macht, Romain, Spaß, unglaublich, viel, von, World
Our Sponsors
161 queries in 1,608/1,608 sec, 21.77MB
Яндекс.Метрика